Presse

Bunter Veranstaltungsreigen der
Kulturgesellschaft Königstein e.V.
 

Das wird ein Sommer: Zur schönsten Zeit des Jahres wartet die Königsteiner Kulturgesellschaft gleich mit vier Veranstaltungen auf, die für gute Unterhaltung und ein paar unbeschwerte Stunden sorgen sollen.

Kinder im Park
Irgendwie ist es eine ganz besondere Veranstaltung: Seit nahezu 30 Jahren bietet „Kinder im Park“ immer am letzten Mittwoch vor den Sommerferien ein großes Abenteuer für kleine Leute. Und so ist am Mittwoch, dem 20. Juni von 14.30 bis 18.00 Uhr fest der Königsteiner Kurpark reserviert. Malen, spielen, basteln und vor allem den Kurpark einmal aus einer anderen Perspektive erleben: das Programm macht nicht nur den kleinen Gästen Spaß, sondern auch den Aktiven!
 

Der Schiffbruch der Freien Stadt Frankfurt
Das ist schon eine Geschichte, die Friedrich Stoltze da zu erzählen hatte! Mit einem selbstgebauten Schiff sollte es zu einem Ausflug in den Heilklimatischen Kurort Königstein im Taunus gehen. Mit viel Witz und Charme ließ der Frankfurter Mundartdichter die Reise lebendig werden. Am Mittwoch, dem 22. August ist sie – an einem hoffentlich lauen Sommerabend – ab 19.00 Uhr im Garten der Villa Borgnis – Kurhaus im Park zu hören. Hermann Groß und sein „Mundart-Ensemble“ freuen sich schon auf ihre Gäste.
 

Theater in der Werkstatt
Vorhang auf und Bühne frei: Am Freitag, 24. und Samstag, 25. August 2018 verwandelt sich die Werkstatt der Dachdeckerei Haub in ein kleines, außergewöhnliches Theater. Wo sonst Dachziegel und allerlei Gerät ihr zu Hause haben, stehen jeweils ab 20 Uhr die Bretter, die die Welt bedeuten.
 

Also „Geben Sie acht“, denn Sabine Fischmann und Markus Neumeyer präsentieren am 24. August einen fröhlichen Abend mit Chansons von Georg Kreisler. Virtuos witzig, anrührend und melancholisch interpretieren die beiden Ausnahmekünstler die unsterblichen Lieder Georg Kreislers. Wie kaum ein anderer, schaffte der Meister des deutschsprachigen Musikkabaretts klassische Virtuosität mit amerikanischen Einfluss von Jazz und Swing zu verbinden. Und auch wenn seine Texte bissig sind, sind und bleiben sie auf einzige Art und Weise humorvoll.
 

Einen Tag später, am 25. August, dreht sich dann aber auch wirklich alles um den „Appel“. Das Deutsche Äppelwoi-Theater macht Station in Königstein und bringt im wahrsten Sinne des Wortes ein buntes Programm mit. Mit einem fröhlichem Hallo und ihrem Schlachtruf „Enunner, eniwwer, enuff und enoi!“ entern die hessischen „Äppelwoi-Piraten“ die Bühne der Werkstatt:
 

„Der Kahn, der schwankt von Bug nach Fock,
 Die Mannschaft feiert BLAUER BOCK.
 Des Fässche wird an Deck gerollt,
 das sind zehn Liter flüssig Gold!“
 

Und sie beschäftigen sich – wie Hochsee-Piraten – mit allem, was Ihnen an Land auffällt: Sie gehen einkaufen im Kaufhaus des Grauens, sie besuchen eine TV-Talk-Show und sie untersuchen die Beschaffenheit eines hessischen Heimwerkers. Zwischendurch erörtern sie das Problem der Einzelsocke und fliegen zu guter Letzt tatsächlich in das Weltall!
 

Für den „Schiffbruch der freien Stadt Frankfurt“ sind ab sofort Platzkarten und für das Theater in der Werkstatt Karten für 26 Euro bei der Kur- und Stadtinformation in der Hauptstraße 13a, Telefon (0 61 74) 20 22 51, info@koenigstein.de, erhältlich. Ausführliche Informationen bietet auch die Internetseite der Königsteiner Kulturgesellschaft unter www.kultur-koenigstein.de.
- - - - - - - - - - - - - - - - - -
4. Juni 2018




C`est la vie. Paris, Paris
Ein Musikspiel auf französische Art:

Das wird ein ganz besonderer Abend: Gleich drei Vereine laden am Freitag, 23. März 2018 zu einer Veranstaltung voll Musik und französischem Flair ein. Die Kulturgesellschaft Königstein e.V., der Förderkreis Städtepartnerschaft Königstein-Le Cannet e.V. und das Partnerschaftskomitee Falkenstein präsentieren ab 20 Uhr im Bürgerhaus Falkenstein „C`est la vie. Paris, Paris.“ mit dem Stalburg-Trio.

Da ist das Rumpeln der Métro zu hören, das sehnsüchtige Ziehen des Schifferklaviers oder das Hupen der Autos am Ufer der Seine: Zu Beginn des Musikspiels herrscht heiteres Chaos, in dem bereits Motive des ganzen Konzerts aufscheinen. Frei nach Puccini erzählen, spielen, singen und tanzen Ingrid El Sigai, Marcus Neumeyer und Frank Wolff „La Bohème“. Aber es erklingen ebenso die aller schönsten, herzergreifenden Chansons und wilde, kühne Aktionen die Paris und die moderne Welt erschütterten.

Wie zarte, poetische Inseln ruhen dagegen Klänge von Satie und Debussy im Fluß der Zeit. Von Ferne winkt elegant Frédéric Chopin und auch andere Künstler mischen sich ein. Maler, Filmer, Dichter, und das Café wird zum revolutionären Laboratorium.


Karten für das Musikspiel auf französische Art sind ab sofort für 15 Euro bei der Kur- und
Stadtinformation in  der Kurparkpassage, Telefon (0 61 74) 20 22 51 oder info@koenigstein.de erhältlich.
- - - - - - - - - - - - - - - - - -
30. Januar 2018  


Von Walzer bis Samba: Zweites gemeinsames Konzert des
Fördervereins Kirchenmusik der Immanuelgemeinde
und der Kulturgesellschaft Königstein


Seit vergangenen Herbst gehen der Förderverein Kirchenmusik der Immanuelgemeinde und die Kulturgesellschaft Königstein e.V. ein Stück des Weges gemeinsam. Und das mit gutem Grund, denn beide Vereine wollen die kulturelle Landschaft in Königstein im Taunus mit ihren Angeboten bereichern. Am Sonntag, dem 28. Januar 2018 laden sie nun um 17.00 Uhr zu ihrem zweiten Konzert in die Immanuelkirche, Burgweg, ein.


Zu Gast ist die Gitarristin Yuliya Lonskaya mit ihrem Programm „Von Walzer bis Samba“. Die Künstlerin, die erst seit Kurzem in Königstein im Taunus lebt, lässt mir der Brillanz und Vielseitigkeit ihres Gitarrenspiels die Herzen höherschlagen. Mit ihren eigenen Classic-, Folk-, Jazz- und Bossa Nova-Arrangements hat sie einen frischen und einzigartigen Stil entwickelt, in dem die russische Seele unverwechselbar zum Vorschein kommt.

Die Liebe zur Musik liegt bei Yuliya Lonskaya in der Familie. Ihr erster Lehrer war ihr Onkel, der bekannte weißrussische Gitarrist Igor Lonskiy. Von der Weißrussischen Musikakademie in Minsk führten sie weitere Studien an die Hochschule für Musik Karlsruhe, an die Accademia Musicale Chigiana in Siena und zur brasilianischen Sängerin Viviane de Farias, bei der Yuliya Gesang studierte. Heute bereichert Yuliya Lonskaya mit ihrer Kunst zahlreiche Festivals im In- und Ausland. Dazu zählen die Veranstaltungen „Virtuosen der Gitarre“ und „Comeback“ in Moskau oder das "Internationale Festival der Siebensaitigen Gitarre" in Iowa-City (USA).

Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, dafür freuen sich die beiden Vereine über eine Spende für ihre Arbeit.
- - - - - - - - - - - - - - - - -
9. Januar 2018




Trompetenglanz im Kerzenschein: Erstes gemeinsames Konzert des Fördervereins Kirchenmusik der Immanuelgemeinde und der Kulturgesellschaft Königstein
 
Zu ihrem ersten gemeinsamen Konzert laden der Förderverein Kirchenmusik der Immanuelgemeinde und die Kulturgesellschaft Königstein e.V. am Sonntag, 12. November ein. Ab 17 Uhr präsentieren Professor David Tasa an der Trompete und Kantorin Katharina Götz an der Orgel in der Immanuelkirche Königstein unter dem Motto „Trompetenglanz im Kerzenschein" ein abwechslungsreiches Programm aus verschiedenen Stilepochen.
 
Ein Leben voll Musik: Anfang der 1970er Jahre kam der in Milwaukee, Wisconsin, geborene Trompeter David Tasa nach Deutschland. Seither spielte er im Frankfurter Opern- und Museumsorchester und unterrichtete an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Neben dem gängigen Konzertrepertoire widmet er sich besonders der zeitgenössischen Musik und spielte unter anderem die deutsche Erstaufführung der "OKNA-Fenster nach Marc Chagall" von Petr Eben. Aus diesem Werk, zu dem der tschechische Komponist durch die Glasfenster Chagalls im Hadassah Medical Center in Jerusalem angeregt wurde, erklingt ein meditativer Satz über das Grüne Fenster.

Darüber hinaus steht die D-Dur-Suite des englischen Komponisten Jeremiah Clarke mit dem berühmten Prince of Denmark March, sowie das Trompetenkonzert von Giuseppe Torelli auf dem Programm. In die Zeit der Klassik und Romantik weisen das fröhlich-farbwechslungsreiche Konzert des Opernkomponisten Vincenzo Bellini und das prächtige Konzert für Corno da caccia von Christoph Förster.

Katharina Götz würzt das Programm mit kurzen Orgelwerken wie dem Concerto a-Moll von Johann Sebastian Bach und Tanzsätzen des spätromantischen Komponisten Sigfrid Karg-Elert, sowie dem 1. Satz aus der 5. Symphonie von Charles-Marie Widor und einem Sortie von Louis Vierne. Die beiden französischen Komponisten verstarben vor achtzig Jahren und prägten die Epoche der französischen Orgelromantik.
 
Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, dafür freuen sich die beiden Vereine über eine Spende für ihre Arbeit.
- - - - - - - - - - - - - - - - - -
31. Oktober 2017


Kulturgesellschaft Königstein e.V.
präsentiert das „Theater in der Werkstatt“


















Beste Unterhaltung verspricht das „Theater in der Werkstatt“ am kommenden Freitag, 14. Juli und Samstag, 15. Juli der Königsteiner Kulturgesellschaft e.V. Um Punkt 20 Uhr präsentiert das Volkstheater Hessen die locker-leichte Sommer-Komödie „Der Anecker“ von August Lähn. Die Kulisse für das Theaterstück in Frankfurter Mundart bildet die Werkstatt der Dachdeckerei Haub in der Wiesbadener Straße 60.

Dabei ist Franz Anecker gar kein Dachdecker, sondern Schuhmacher – und dazu ein ziemlich guter. Dass gerade der neue Bürgermeister an seinen Schuhen etwas auszusetzen hat, passt ihm da schon mal gar nicht. Außerdem kann er nicht verstehen, dass der Bürgermeister schon seit Tagen um seine Werkstatt herumschleicht. Er wird doch wohl nicht ein Auge auf sein Lenchen geworfen haben? Franz Anecker ist empört und das wunderbare Spiel rund um die Liebe kann beginnen!

Ob nun die Sonne scheint oder der Wettergott doch noch ein paar düstere Wolken über den Himmel schickt: Das Theater in der Werkstatt der Dachdeckerei Haub ist ein spannender Ort, der sich gerne an einem Sommerabend entdecken lässt. Zur Einstimmung auf die Sommer-Komödie serviert der Königsteiner Kulturgesellschaft bereits ab 19 Uhr – ganz nach Wunsch - Grüne Soße oder Frankfurter Würstchen und einen herrlich fruchtigen Apfelwein.

Karten für das „Theater in der Werkstatt“ sind bei der Kur- und Stadtinformation in der Hauptstraße 13a, Telefon (0 61 74) 20 22 51, info@koenigstein.de; und an der Abendkasse erhältlich. Ausführliche Informationen bietet auch die Internetseite www.kultur-koenigstein.de der Königsteiner Kulturgesellschaft.
- - - - - - - - - - - - - - - - - -
11. Juli 2017



Der Anecker
mischt das „Theater in der Werkstatt“ auf


Das passt dem Schuhmacher Franz Anecker so überhaupt nicht. Schleicht doch schon seit Tagen der neue Bürgermeister um seine Werkstatt herum. Der Herr Bürgermeister wird doch nicht ein Auge auf sein Lenchen geworfen haben? Franz Anecker ist empört. Als der Bürgermeister dann auch noch etwas an den neuen Schuhen auszusetzen hat, ist es vorbei mit der guten Laune.

Wie die Geschichte von Franz Anecker weitergeht, und ob auch wirklich das Lenchen gemeint ist, und wer am Ende glücklich wird, verrät das Volkstheater Hessen am Freitag, 14. Juli und Samstag, 15. Juli jeweils ab 20.00 Uhr. Mit viel Augenzwinkern und Humor präsentiert das Ensemble beim „Theater in der Werkstatt“ der Königsteiner Kulturgesellschaft e.V. das Stück „Der Anecker“ von August Lähn. Einzigartige Kulisse für das Theaterstück in Frankfurter Mundart ist die Werkstatt der Dachdeckerei Haub in der Wiesbadener Straße 60.

Karten für das „Theater in der Werkstatt“ sind bei der Kur- und Stadtinformation in der Hauptstraße 13a, Telefon (0 61 74) 20 22 51, info@koenigstein.de; erhältlich. Ausführliche Informationen bietet auch die Internetseite www.kultur-koenigstein.de der Königsteiner Kulturgesellschaft.
- - - - - - - - - - - - - - - - -
27. Juni 2017



Mit Swinging Soul in die Sommerferien

Die Königsteiner Kulturgesellschaft e.V. lädt am kommenden Samstag, 1. Juli, ab 19.30 Uhr am Bürgerhaus Falkenstein, Scharderhohlweg, zu einem einzigartigen Musikerlebnis ein. Passend zum Beginn der Sommerferien sorgt die Band „Swinging Soul“ für stilvollen Jazz und Latin, erfrischende Popmusik in neuen Arrangements und energiegeladene Partymusik zum Tanzen.


Eine herausragende Stimme, facettenreiche Pianosounds und groovende Percussions: Swinging Soul präsentieren mit Spaß und Energie beste Musik. Da nimmt das „Girl von Ipanema“ „The A-Train“ und freut sich über „Days of Wine and Roses“. Und da tanzen „All the single Ladies“ (Beyonce) “Happy” (Pharell Williams) in “A Night like this“ (Caro Emerald).

Die Triobesetzung von „Swinging Soul“ mit Maria Kaulbarsch, Uli Bareiss und Jakob Schmitt verbindet den Sound einer kompletten Liveband mit spannenden Arrangements. Mit den Füßen wippen, Finger schnippen, mitsingen und tanzen sind da ausdrücklich erwünscht.

Sollte das Wetter so ungünstig sein, dass Swining Soul nicht an der Wiese mit dem wunderschönen Ausblick auf Burg Falkenstein spielen kann, zieht die Band einfach in das Bürgerhaus Falkenstein ein. So oder so, für das leibliche Wohl sorgt an diesem Abend die TSG-Falkenstein. 

Karten für das Sommer-Konzert sind bei der Kur- und Stadtinformation, Hauptstraße 13a, info@koenigstein.de für 7 Euro erhältlich. Es gibt aber natürlich die Karten auch an der Tageskasse, die um 18.30 Uhr öffnet. Alle Informationen dazu finden sich auch auf der Internet-Seite www.kultur-koenigstein.de der Kulturgesellschaft e.V.
- - - - - - - - - - - - - - - - -
27. Juni 2017




Kinder im Park:
Ein großes Abenteuer für kleine Leute

Kurz vor den Sommerferien sind alle kleinen und großen Entdecker gefragt, denn die Königsteiner Kulturgesellschaft lädt am Mittwoch, dem 28. Juni 2017 zu „Kinder Im Park“ ein. Gemeinsam mit vielen Freunden und Partner verwandelt der Verein von 14.30 bis 18.00 Uhr den Königsteiner Kurpark in einen ganz besonderen Spielplatz.

Das Kurhaus ist schon lange da, der Rasen muss ordentlich gemäht werden, doch wie kommen nur die vielen bunten Blumen in den Kurpark? Kleine Entdecker haben große Fragen. Gemeinsam mit dem ehemaligen Leiter der Stadtgärtnerei, Karl Flamme, und Ingrid Haub lernen sie wie wichtig Pflanzen sind, und sie umsorgen werden müssen.  Deshalb dürfen die Blumen, die in kleine Töpfe eingebuddelt werden, gerne mit nach Hause genommen werden.

Die wunderschönen Bäume im Kurpark sind auch für den nächsten Programmpunkt sehr wichtig, bei dem sich der Gleichgewichtssinn testen lässt. Der Waldkindergarten „Trullige Trolle“ spannt zwischen zwei Bäumen eine „Slackline“, auf der es zu balancieren gilt. Das musikalische Talent lässt sich dagegen bei der Musikschule Königstein testen. Eine Spielkiste für die ganz Kleinen lockt ebenso in den „Musizierpavillion“ wie eine Glasharfe, ein Musikquiz für Einsteiger und Profis oder das Hör-Domino und die Schlagzeugbox.
Ziemlich groß, aber ganz und gar ungefährlich ist der Steinbock aus Pappmache. Gemeinsam mit dem Förderverein des Kurbades gilt es, den fröhlichen Gesellen mit vielen bunten Papieren zu bekleben. Wer will, kann das fertige Kunstwerk im Übrigen dann am 10. September beim Tag des Offenen Denkmals auf Burg Falkenstein bewundern.

Eine kleine Auszeit gefällig? Wenn im Kurpark „Bitte alles einsteigen“ ertönt, tuckert die kleine Dampfeisenbahn einmal rund um den Brunnen. Laut pfeifend und schnaufend zieht die Lok ihre Bahn und nimmt so viele Reiselustige mit wie es nur geht.

Ist die eine Reise beendet, muss man nicht traurig sein: Es warten ja noch so viele Abenteuer! Mit seinem Traktor ist Gerhard Haug unterwegs und lädt seine kleinen Gäste zu einer Reise durch den Kurpark ein. Bastel- und Spielstationen sorgen für jede Menge Abwechslung. Für Prinzessinnen gibt es außerdem frischen Nagellack und süße Aufkleber für die Haut, die sich auch leicht wieder abwaschen lassen. Besonderes verspricht auch das Märchenzelt. Simone Hesse und ihr Team von der Stadtbibliothek lesen bekannte und weniger bekannte Märchen und Geschichten vor. Um ein Schwätzchen zu halten, trifft sich die kleine und große „High Society“ im Kindercafé der Aktion Kinderspielplätze oder im „Park-Café“, das leckeren selbstgebackenen Kuchen, frischen Kaffee und allerlei Getränke anbietet.

Außerdem hat sich hoher Besuch angesagt! Das nur wenige Tage zuvor gekrönte Burgfräulein Helen I. lässt es sich nicht nehmen und schaut bei „Kinder im Park“ vorbei. Da macht dann selbst die Polizei Königstein Station im Kurpark und bringt ein Einsatzfahrzeug mit.

„Kinder im Park“ ist nicht nur für alle großen und kleinen Besucher ein Ereignis. Schon Wochen vorher bastelt die Königsteiner Kulturgesellschaft an dem bunten Programm und lädt viele Partner ein, mit dabei zu sein. Wenn dann große, runde Kinderaugen über den Tisch schauen oder sich kleine Nasenspitzen voll Wonne kräuseln, wird aus einem normalen Nachmittag ein besonderes Erlebnis.

„Kinder Im Park ist für uns in jedem Jahr ein besonderes Ereignis“, erklärt der Vorstand der Kulturgesellschaft rund um die Vorsitzende Almut Boller. Allen, die die Aktion tatkräftig unterstützen und fördern, sei an dieser Stelle herzlich gedankt. Ein großes Dankeschön geht besonders an die Königsteiner Woche, Norbert Hees Immobilien, die Villa Borgnis – Kurhaus im Park und die Stadt Königstein.

Bei „Kinder im Park" mitmachen kann im Übrigen jeder, der sich an der Tageskasse für 2,50 Euro einen Spielepass abgeholt hat. Einzig für die Eisenbahn ist eine extra Fahrkarte zu lösen.
- - - - - - - - - - - - - - - - - -
19. Juni 2017
 



Das Sommer-Programm der
Kulturgesellschaft Königstein e.V.


Da ist für jeden etwas dabei: In diesem Sommer wartet die Königsteiner Kulturgesellschaft gleich mit vier Veranstaltungen auf, die für gute Unterhaltung und ein paar unbeschwerte Stunden sorgen sollen.

Kinder im Park
Seit 1989 ist „Kinder im Park“ aus dem Veranstaltungskalender von Königstein nicht mehr wegzudenken. Und so ist Mittwoch, dem 28. Juni von 14.30 bis 18.00 Uhr wieder der Königsteiner Kurpark für das große Abenteuer für kleine Leute reserviert. Malen, spielen, basteln und vor allem den Kurpark einmal aus einer anderen Perspektive erleben, das Programm macht nicht nur den kleinen Gästen Spaß, sondern auch den Aktiven!


Sommer-Konzert mit Swinging-Soul
Wer nicht am ersten Ferienwochenende in den Urlaub startet, darf sich auf ein besonderes Konzert freuen. Swinging-Soul ist ein tolle Band, die am Samstag, 1. Juli von 19.30 bis 22.00 Uhr am Bürgerhaus Falkenstein für eleganten Jazz, fetzigen Pop und beste Laune sorgt. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der TSG-Falkenstein statt.


Theater in der Werkstatt
Weiter geht es mit dem „Theater in der Werkstatt“ am 14. und
15. Juli jeweils um 20 Uhr. Nach einem Jahr Pause ist wieder das Volkstheater Hessen zu Gast in der Werkstatt der Dachdeckerei Haub. Das Stück „Der Anecker“ erzählt die Geschichte vom Schumacher Franz Anecker, der sich gewaltig ärgert, dass der junge Bürgermeister seit neuestem ständig um seine Werkstatt herumschleicht. Er wird doch nicht ein Auge auf seine Frau Lene geworfen haben? Das kann der Schumacher gar nicht vertragen, so eifersüchtig wie er ist. Als der Bürgermeister dann auch noch etwas an den neuen Schuhen aus seiner Werkstatt auszusetzen hat, ist das Maß voll. Anecker wirft ihn raus und verscherzt es sich auch noch mit seiner Lene. Da hilft selbst das gute Zureden von ihrer Schwester Lisbeth, die bei den Aneckers wohnt, nicht mehr...


Der bekannte norddeutsche Autor August Lähn zeigt in seinem Volksstück mit viel Humor und Augenzwinkern, dass der erste Schein durchaus trügen kann, und dass es manchmal einer guten Portion weiblicher List bedarf, um einen eifersüchtigen Ehemann im Zaum zu halten.

Karten für das Sommer-Konzert (7 Euro) und das Theater in der Werkstatt (26 Euro) ab sofort bei der Kur- und Stadtinformation in der Hauptstraße 13a, Telefon (0 61 74) 20 22 51, info@koenigstein.de, erhältlich.
- - - - - - - - - - - - - - - - - -
22. Mai 2017




Max und Moritz:
Kulturgesellschaft lädt zum Familienmusical mit der Kleinen Oper Bad Homburg


„Ach, was muss man denn von bösen Knaben hören oder lesen …“ Jeder kennt die Geschichte der beiden Lausbuben, denn „Max und Moritz “ ist schließlich das bekannteste und meistverkaufte Kinder-Bilderbuch der Welt.

Als der Maler und Zeichner Wilhelm Busch vor 140 Jahren sein Bilderbuch den Buchverlagen anbot, winkte man zuerst ab: Kein Interesse. Dann, im Jahre 1865 wurde es endlich veröffentlicht und hat in den 140 Jahren bis heute Millionen von kleinen und großen Lesern begeistert. Die Kleine Oper Bad Homburg führt dieses tolle Bilderbuch am Mittwoch, dem 26. April um 15 Uhr im Bürgerhaus Falkenstein, Scharderhohlweg, für das jüngste Publikum ab 5 Jahren als klassisches Musical auf. Die lustigen Streiche der beiden Lausbuben eignen ich nämlich vortrefflich, um das Hauptanliegen der Kleinen Oper Bad Homburg zu transportieren: Bildung durch Unterhaltung.

“Echte“ Opernsänger laden Ihr junges Publikum ein zu einem lustigen Ausflug in die klassische Musik. Sie singen klassische Melodien und Arien aus Oper und Operette zu den Texten von Wilhelm Busch. Und dazu gibt’s Popmusik und fetzige Tänze. So wird aus dem Bilderbuch von W. Busch ein Kaleidoskop aus bunten und lustigen Szenen. Mit farbenfrohen Kostümen und einer aufwändigen Bühnenausstattung, mit ausgefallenem Licht-design und Pyrotechnik. Die Zeichnungen von Wilhelm Busch werden umgesetzt in Sprache, Bewegung und Musik.

Die Kleine Oper Bad Homburg zeigt die originale Bilderfolge von Max und Moritz in nahezu originalen Kostümen: Die Witwe Bolte, der Lehrer Lämpel, der Schneider, Onkel Fritze. Alle bekannten Figuren von Wilhelm Busch erscheinen auf der Bühne und werden von Max und Moritz geärgert. Ein phantasievolles, buntes und detailreiches Bühnenbild untermalt die lebendige Inszenierung. Das grausame Ende der beiden „Bösewichter“ aus dem Bilderbuch jedoch findet nicht statt.

Im Musical der Kinder- Musik-Theater-Truppe aus Bad Homburg gibt es ein Happy End.


Karten für das Familienmusical „Max & Moritz“ sind ab sofort bei der Kur- und Stadtinformation in der Hauptstraße 13a, Telefon (0 61 74) 20 22 51, info@koenigstein.de; erhältlich Ausführliche Informationen bietet auch die Internetseite www.kultur-koenigstein.de der Königsteiner Kulturgesellschaft.
- - - - - - - - - - - - - - - - - -
21. März 2017




Das Veranstaltungsjahr der
Kulturgesellschaft Königstein e.V.


Kultur in all ihren Facetten: Seit über 60 Jahren leistet die Königsteiner Kulturgesellschaft e.V. mit ihrem vielfältigen Programm einen Beitrag zum kulturellen Leben der Stadt Königstein im Taunus. Waren einst meist klassische Konzerte und Französischkurse im Angebot, so spannt sich heute der Bogen von der Klassik zu Theater und Kleinkunst oder auch Veranstaltungen für Kinder. Dabei gilt es vieles zu beachten: Vom Veranstaltungsort über die Künstler bis hin zum Budgetrahmen muss alles gut überlegt sein. Dem Eintrittspreis wird in den Planungen jeweils besondere Aufmerksamkeit geschenkt, denn Kultur soll für alle erlebbar sein.

Für das Jahr 2017 hat sich die Königsteiner Kulturgesellschaft e.V. einiges einfallen lassen. Mit dabei sind Veranstaltungen, die bereits eine über 25jährige Tradition haben, aber auch Aktionen, die neue Impulse geben. Gestartet ist das Programm bereits in der vergangenen Woche mit einem wunderbaren „Winterabend in Falkenstein“, an dem Hermann Groß Geschichten und Gedichte in hessischer Mundart vorgetragen hat. 

Sekt, Frack und Rock`n Roll mit Bidla Buh
Ein knallbuntes Potpourri musikalisch-komödiantischerer Leckerbissen steht am Samstag, 25. Februar 2017 ab 19 Uhr im Haus der Begegnung, Königstein im Taunus, auf dem Programm. Zu Gast ist das Hamburger Ensemble „Bidla Buh“ mit ihrem Programm „Sekt, Frack und Rock `n` Roll“. Die Show der drei Ausnahmekünstler bietet immer etwas Besonderes. Wenn sich nach tönendem Wettstreit und sage und schreibe acht Trompeten die Stars der deutschen Popmusik zum Stelldichein am Miniatur- Klavier treffen, wenn selbst eine trostlose Einkommenserklärung hingebungsvoll besungen wird und bei der finalen Kaktus-Funk-Party die Soul-Legende James Brown höchstpersönlich einen Zwist auf der Bühne beendet, dann ist das Musikcomedy vom Allerfeinsten.


Jazz-Lounge mit Sigi`s Jazz-MenDer Große Saal des Hauses der Begegnung ist am Freitag, 17. März 2017 erneut der Treffpunkt für Kulturfreunde. Diesmal sind besonders Jazz-Fans gefragt, denn ab 19.30 Uhr sorgen Sigi`s Jazz-Men für beste Stimmung. Das Besonderes dabei ist, dass sich der Große Saal in Jazz-Lounge verwandelt. Hier kann man bequem am Tisch sitzen oder am Steh-Tisch ein bisschen plaudern oder auf einem der Liegestühle Platz nehmen.

Max und Moritz mit der Kleinen Oper Bad Homburg
Die Kleine Oper Bad Homburg ist dafür bekannt klassische Werke so aufzubereiten, dass Kinder leicht einen Zugang dazu finden. Am Mittwoch, dem 26. April 2017 präsentiert das Ensemble das Familienmusical „Max und Moritz“ nach den berühmten Streichen von Wilhelm Busch. Treffpunkt dafür ist um 15.00 Uhr das Bürgerhaus Falkenstein.

Kinder im Park
Seit 1989 ist „Kinder im Park“ aus dem Veranstaltungskalender von Königstein nicht mehr wegzudenken. Und so ist Mittwoch, dem 28. Juni von 14.30 bis 18.00 Uhr wieder der Königsteiner Kurpark für das große Abenteuer für kleine Leute reserviert. Malen, spielen, basteln und vor allem den Kurpark einmal aus einer anderen Perspektive erleben, das Programm macht nicht nur den kleinen Gästen Spaß, sondern auch den Aktiven!


Sommer-Konzert mit Swinging-Soul
Wer nicht am ersten Ferienwochenende in den Urlaub startet, darf sich auf ein besonderes Konzert freuen. Swinging-Soul ist ein tolle Band, die am Samstag, 1. Juli von 19.30 bis 22.00 Uhr für Rock, Pop und beste Laune sorgt. Der Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben.


Theater in der Werkstatt
Weiter geht es mit dem „Theater in der Werkstatt“ am 14. und
15. Juli jeweils um 20 Uhr. Nach einem Jahr Pause ist wieder das Volkstheater Hessen zu Gast in der Werkstatt der Dachdeckerei Haub. Im Gepäck hat das Ensemble das Stück „Der Anecker“ – eine Komödie von August Lähn in Frankfurter Mundart.


Märchen & Sagen auf Burg Falkenstein
Kulturgesellschaft Königstein und Heimatverein Falkenstein laden am Sonntag, dem 10. September 2017 von 14.00 bis 17.00 Uhr  zum „Tag des offenen Denkmals“ auf Burg Falkenstein ein. Alleine das diesjährige Motto „Macht & Pracht“ lässt die Fantasie blühen und ist Grundlage für ein buntes Programm für große und kleine Gäste.


Bus-Tour nach Aschaffenburg
Zum (vorläufigen) Abschluss des Veranstaltungsjahres lädt die Königsteiner Kulturgesellschaft am Samstag, dem 7. Oktober 2017 zu einer Bus-Tour nach Aschaffenburg ein. Gemeinsam mit Hermann Groß kann man so auf eine Entdeckungsreise in die Geschichte gehen.


Fortsetzung nicht ausgeschlossen
Ein Jahr ist lang und die Ideen gehen der Kulturgesellschaft, auch nach 60 Jahren, nicht aus. Deshalb ist gut möglich, dass sich im Laufe des Jahres die eine oder andere Veranstaltung noch dazu gesellt.


Gemeinsam geht es einfach besserGroße und kleine Veranstaltungen leben von ihren Gästen, aber auch von dem Miteinander, das Veranstalter und Vereine pflegen. Die Königsteiner Kulturgesellschaft freut sich sehr darüber, dass es immer wieder gelingt, mit Partnern und Freunden gemeinsam die vielfältigen Aktionen zu planen und organisieren. Dafür sagen Almut Boller (1. Vorsitzende), Annemarie Ramm (2. Vorsitzende),  Jürgen Kluck (Kassierer), Inge Fröhling (Schriftführerin) und die Beisitzer Karin Englisch, Ingrid Haub, Hermann Groß und Rainer Kowald „Herzlichen Dank“!

Karten für die Konzerte mit Bidla Buh und Siggi`s Jazz-Men sind bei der Kur- und Stadtinformation in der Hauptstraße 13a, Telefon (0 61 74) 20 22 51, info@koenigstein.de, erhältlich. Der Vorverkauf für die weiteren Veranstaltungen startet in Kürze.
- - - - - - - - - - - - -
17. Januar 2017



Mit der Kulturgesellschaft

in das neue Jahr

Es ist zwar noch etwas Zeit, aber das neue Jahr kommt schon mit großen Schritten auf uns zu. Mit dabei hat es wieder vielfältige Angebote der Königsteiner Kulturgesellschaft e.V.. Gleich zu Beginn des Jahres lädt der Verein zu zwei wunderbaren Veranstaltungen ein.

Winterabend in Falkenstein
Ein bisschen Heiterkeit, ein Stück Besinnlichkeit und ein Stückchen Freude: Das sind die Zutaten für den „Winterabend in Falkenstein“. Am Freitag, 13. Januar 2017, 19.30 Uhr, lädt die Kulturgesellschaft in das Falkenstein Grand Kempinski, Debusweg, ein. Zu hören und zu erleben sind Gedichte und Geschichten in Mundart und Hochdeutsch, vorgetragen vom bekannten Lokalhistoriker Hermann Groß.

Wenn die Sterne funkeln, wenn (vielleicht) Schnee den Taunus in eine Winterwunderwelt verwandelt, dann ist die beste Gelegenheit, um innezuhalten und Zeit zu genießen. Hermann Groß hat dafür in seinem Repertoire allerlei Mundart-Gedichte und Geschichten, die für einen unbeschwerten Abend sorgen. Der „Winterabend in Falkenstein“ findet seit sechs Jahren statt und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Damit am 13. Januar alle Gäste auch Platz finden, gibt es deshalb wieder Platzkarten. Statt eines Eintrittspreises freut sich die Kulturgesellschaft über eine Spende für ihre Arbeit.

Sekt, Frack und Rock `n` Roll mit Bidla Buh
Ein knallbuntes Potpourri musikalisch-komödiantischerer Leckerbissen steht am Samstag, 25. Februar 2017 ab 19 Uhr im Haus der Begegnung, Königstein im Taunus, auf dem Programm.

Zu Gast ist das Hamburger Ensemble „Bidla Buh“ mit ihrem Programm „Sekt, Frack und Rock `n` Roll“. Die Show der drei Ausnahmekünstler bietet immer etwas Besonderes. Wenn sich nach tönendem Wettstreit und sage und schreibe acht Trompeten die Stars der deutschen Popmusik zum Stelldichein am Miniatur- Klavier treffen, wenn selbst eine trostlose Einkommenserklärung hingebungsvoll besungen wird und bei der finalen Kaktus-Funk-Party die Soul-Legende James Brown höchstpersönlich den Bruderzwist auf der Bühne beendet, dann ist das Musikcomedy vom Allerfeinsten.

Da wird das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker auch schon mal zum Kniebeuge-Fitnesstest auf drei Blasebalgen. Mozarts „Rondo alla Turca“ schwingt sich dagegen auf Vibraphon, Tuba und Gipsy-Gitarre in atemberaubenden Tempo zum rasselnden Säbeltest empor. Von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt buhlen die drei ungleichen Brüder von Bidla Buh im Ghetto Slang oder auf sächsisch um die Gunst der schönsten Dame aus der ersten Reihe und lassen einen heißblütigen Piazzolla-Tango in einem völlig neuen Gewand erscheinen. Ganz nebenbei wird dann noch das Geheimnis der Herkunft des Namens Bidla Buh gelüftet …

Karten für den „Winterabend in Falkenstein“ und das Konzert mit Bidla Buh sind bei der Kur- und Stadtinformation in der Hauptstraße 13a, Telefon (0 61 74) 20 22 51, info@koenigstein.de. Ausführliche Informationen bietet auch die Internetseite der Königsteiner Kulturgesellschaft unter www.kultur-koenigstein.de.
- - - - - - - - - - - - - - -
13. Dezember 2016




Sekt, Frack und Rock`n`Roll –
Bidla Buh kommen nach Königstein


Wenn die drei Hamburger Vollblutmusiker von Bidla Buh auf der Bühne stehen, dann darf man sich auf Besonderes freuen. Mit ihrem Programm „Sekt, Frack und Rock `n` Roll“ präsentieren sie am Samstag, 25. Februar 2017 ab 19 Uhr im Haus der Begegnung, Königstein im Taunus, ein knallbuntes Potpourri musikalisch-komödiantischerer Leckerbissen. So mutiert das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker zum Kniebeuge-Fitnesstest auf drei Blasebalgen und Mozarts „Rondo alla Turca“ schwingt sich auf dem Vibraphon, Tuba und Gipsy-Gitarre in atemberaubenden Tempo zum rasselnden Säbeltest empor. Völlig überraschend erscheint Stargast Johnny Cash und singt zu knarrendem Banjo und Esslöffel-Rhythmus einen Country-Song für Susanne aus Pinneberg.

Apropos Frauen: Von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt buhlen die drei ungleichen Brüder von Bidla Buh im Ghetto Slang oder auf sächsisch um die Gunst der schönsten Dame aus der ersten Reihe und lassen einen heißblütigen Piazzolla-Tango in einem völlig neuen Gewand erscheinen. Ganz nebenbei wird dann noch das Geheimnis der Herkunft des Namens Bidla Buh gelüftet …

Die Show der drei Ausnahmekünstler bewegt sich dabei stets abseits musikalischer Trampelpfade: überraschend, musikalisch virtuos und manchmal auch ein wenig skurril. Wenn sich nach tönendem Wettstreit und sage und schreibe acht Trompeten die Stars der deutschen Popmusik zum Stelldichein am Miniatur Klavier treffen, wenn selbst eine trostlose Einkommenserklärung hingebungsvoll besungen wird und bei der finalen Kaktus-Funk-Party die Soul-Legende James Brown höchstpersönlich den Bruderzwist auf der Bühne beendet, dann ist das Musikcomedy vom Allerfeinsten.

Karten für das außergewöhnliche Konzert, zu dem die Königsteiner Kulturgesellschaft e.V. einlädt, sind bei der Kur- und Stadtinformation in der Hauptstraße 13a, Telefon (0 61 74) 20 22 51,
info@koenigstein.de; für 26 Euro erhältlich. Ausführliche Informationen bietet auch die Internetseite der Königsteiner Kulturgesellschaft unter www.kultur-koenigstein.de.
- - - - - - - - - - - - - -
1. November 2016




Macht euch auf nach Speyer!
Bus-Tour der Kulturgesellschaft und Hermann Groß in die Kaiserstadt


Zu einem besonderen Tagesausflug laden auch in diesem Herbst die Königsteiner Kulturgesellschaft und Lokal-Historiker Hermann Groß ein. Ziel der Bus-Tour ist diesem am Samstag, dem 8. Oktober 2015 Speyer.

Bereits Johann Wolfgang von Goethe war der Meinung „Macht euch auf nach Speyer“ … und das mit gutem Grund. Die rund 140 Kilometer von Königstein entfernt liegende Stadt hat nämlich einiges zu bieten. Speyer ist eine der ältesten Städte Deutschlands und wurde als Spira um 600 Zentrum des Speyergaues. Im Mittelalter war die Stadt am Oberrhein als freie Reichsstadt eine der bedeutendsten Städte des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation. Bekanntestes Bauwerk ist der  Dom zu Speyer, der sich auf dem Grundriss eines lateinischen Kreuzes erhebt und eines der größten romanischen Bauwerke in Deutschland ist. Bereits seit 1981 zählt er zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Los geht die Bus-Tour am Samstag, 8. Oktober 2016 um 8.00 Uhr  ab Parkplatz Stadtmitte. Die Reiseleitung übernimmt Hermann Groß, der es versteht, geschichtliche Hintergründe klar und verständlich darzustellen. Nach dem Stadtrundgang ist genügend freie Zeit eingeplant, Speyer selbst zu erkunden. Bevor es dann wieder Richtung Königstein im Taunus ist noch ein Besuch im Schlosspark Schwetzingen eingeplant.

Die Rückkunft ist gegen 19 Uhr vorgesehen. Karten für die Busfahrt nach Speyer sind ab sofort bei der Kur- und Stadtinformation in der Hauptstraße 13a, Telefon
(0 61 74) 20 22 51,
info@koenigstein.de, erhältlich. Der Reisepreis beträgt 20 Euro und 18 Euro für Mitglieder der Kulturgesellschaft.

 


Der Schiffbruch des Raddampfers
der freien Stadt Frankfurt

Nach Theater in Werkstatt, Geburtstagsparty und Kinder im Park geht
das Sommer-Programm der Königsteiner Kulturgesellschaft mit einer besonderen Veranstaltung weiter. Die Geschichte des „Schiffbruchs des Raddampfers der freien Stadt Frankfurt“ sorgt am 24. August 2016 – 19.30 Uhr – in der Villa Borgnis für einen heiteren Abend. Die Posse des Frankfurter Mundartdichteres und Journalisten Friedrich Stolze erzählt von einem Ausflug von Frankfurt nach Königstein im Taunus. Für die Lesung am 25. August 2016 hat Lokal-Historiker Hermann Groß sie bearbeitet und präsentiert sie mit weiteren Mitwirkenden – natürlich in Mundart.

Ein Eintritt für die Lesung wird nicht erhoben, es wird aber am Veranstaltungeabend um eine Spende für die Kulturgesellschaft e.V. gebeten. Platzkarten sind ab sofort bei der Kur- und Stadtinformation, Hauptstraße 13a, Telefon (0 61 74) 20 22 51 oder
info@koenigstein.de erhältlich.

26. Juli 2016




Kinder im Park:
Ein großes Abenteuer für kleine Leute

Das Abenteuer wartet: am Mittwoch, dem 13. Juli verwandelt sich der Königsteiner Kurpark in einem einzigartigen Spielplatz. „Kinder im Park“ der Königsteiner Kulturgesellschaft lädt ab   14.30 Uhr zu allerlei Abenteuern für kleine und große Entdecker ein.

Mitten in der Stadt Königstein schlägt das Herz der Kur: Doch wie kommen nur die vielen bunten Blumen nur in den Kurpark? Gemeinsam mit dem ehemaligen Leiter der Stadtgärtnerei, Karl Flamme, und Ingrid Haub lernen die kleinen Entdecker wie wichtig Pflanzen sind, und dass man sie umsorgen muss. Deshalb dürfen die Blumen, die in kleine Töpfe eingebuddelt werden, auch gerne mit nach Hause genommen werden.

Der Gleichgewichtssinn lässt sich beim Waldkindergarten „Trullige Trolle“ testen. Zwischen zwei Bäumen ist die „Slackline“ gespannt, auf der es zu balancieren gilt. Das musikalische Talent lässt sich dagegen bei der Musikschule Königstein testen. Eine Spielkiste für die ganz Kleinen lockt ebenso in den „Musizierpavillion“ wie eine Glasharfe, ein Musikquiz für Einsteiger und Profis oder das Hör-Domino und die Schlagzeugbox.

Was ist das nur für ein Zauberhaftes Wesen? Aus Pappmache geformt, wartet es darauf mit vielen bunten Papierschnipseln beklebt zu werden. Am Ende des Tages entsteht so ein wunderschönes Einhorn.

Eine kleine Auszeit gefällig? Wer keine Lust mehr auf „Kinder im Park“ hat, kann - und das ohne den Koffer zu packen - auf eine Reise gehen. Wenn im Kurpark „Bitte alles einsteigen“ ertönt, tuckert nämlich die kleine Dampfeisenbahn einmal rund um den Brunnen. Laut pfeifend und schnaufend zieht die Lok ihre Bahn und nimmt so viele Reiselustige mit wie es nur geht.

Ist die eine Reise beendet, muss man nicht traurig sein: Es warten ja noch so viele Abenteuer! Bastel- und Spielstationen sorgen für jede Menge Abwechslung. Für kleine Prinzessinnen gibt es außerdem frischen Nagellack und süße Aufkleber für die Haut, die sich auch leicht wieder abwaschen lassen. Besonderes verspricht auch das Märchenzelt. Die Kollegen und Kolleginnen der Stadtbibliothek lesen bekannte und weniger bekannte Märchen und Geschichten vor. Um ein Schwätzchen zu halten, trifft sich die kleine und große „High Society“ im Kindercafé der Aktion Kinderspielplätze oder im „Park-Café“, das leckeren selbstgebackenen Kuchen, frischen Kaffee und allerlei Getränke anbietet.

Außerdem hat sich hoher Besuch angesagt! „Ich bin gerne bei Kinder im Park dabei", freut sich Burgfräulein Isabella I. auf den fröhlichen Nachmittag. Der Termin ist seit Wochen in ihrem Kalender rot eingetragen. Da macht dann selbst die Polizei Königstein Station im Kurpark und bringt ein Einsatzfahrzeug mit.

„Kinder im Park“ ist nicht nur für alle großen und kleinen Besucher ein Ereignis. Schon Wochen vorher bastelt die Königsteiner Kulturgesellschaft an dem bunten Programm und lädt viele Partner ein, mit dabei zu sein. Wenn dann große, runde Kinderaugen über den Tisch schauen oder sich kleine Nasenspitzen kräuseln, wird aus einem normalen Nachmittag ein besonderes Erlebnis.

„Wir freuen uns einfach auf diese Veranstaltung“, erklärt der Vorstand der Kulturgesellschaft rund um die Vorsitzende Almut Boller. Allen, die die Aktion tatkräftig unterstützen und fördern, sei an dieser Stelle herzlich gedankt. Ein großes Dankeschön geht besonders an die Königsteiner Woche, Norbert Hees Immobilien, die Villa Borgnis – Kurhaus im Park und die Stadt Königstein.

Bei „Kinder im Park" mitmachen kann im Übrigen jeder, der sich an der Tageskasse für 2,50 Euro einen Spielepass abgeholt hat. Einzig für die Eisenbahn ist eine extra Fahrkarte zu lösen.

5. Juli 2016

 
 
Theater in der Werkstatt
mit Geburtstagsparty der Königsteiner Kulturgesellschaft

Die Königsteiner Kulturgesellschaft lädt in diesem Jahr wieder zu  unterhaltsamen Theater- und Musikveranstaltungen ein – an besonderem Ort und mit außergewöhnlichen Künstlern. Die Bretter, die die Welt bedeuten, stehen von Freitag, 8. bis Sonntag, 10. Juli  in der Werkstatt der Dachdeckerei Haub in der Wiesbadener Straße 60.

Das kleine Kulturprogramm beginnt am Freitag, 8. Juli mit Walter Renneisen. Der bekannte Schauspieler präsentiert mit „Liebe, Tod und Teufel“ einen tierisch satirischen Abend und ein buntes Programm mit Fabeln von Äsop, Geschichten und Gedichten von Goethe, Morgenstern oder Heinz Erhardt. “Tierisch altmodisch“ wird es mit den schönsten deutschen Balladen und “Tierisch ernst“ mit Warnungen an die Ärzte, wie z. B.: “Wenn Du auch noch so gut chirurgst, es kommt der Fall, den Du vermurxst“. Wenn der Künstler bei Stimme und Laune ist, wird er auch singen und musizieren: Chansons und Schlager von Otto Reuter oder Drafi Deutscher zu Klavier oder Gitarre, Küchen- und Bänkellieder zur Drehorgel (selbst geleiert).

Einen Tag später, am Samstag, 9. Juli 2016, ist das aus Frankfurt bekannte Stalburg-Trio zu Gast. „Mamma, Mafia, Musica“ erzählt einen Tag im Leben im aufregenden Rom. Überall ist Musik zu hören: die rauhe Stimme des Sängers in der Espresso-Bar, die heiligen Klänge in der Sixtinischen Kapelle, die Filmmusik in Cinecittá und abends das große Drama in der Oper. Ganz Rom präsentiert sich als grandioses Hörspiel, dessen Tonspuren die Sängerin Ingrid El Sigai, der Pianist Markus Neumeyer sowie der Cellist Frank Wolff singend, spielend und erzählend folgen.

Eine ganz besondere Veranstaltung ist für Sonntag, 10. Juli geplant. Denn die Kulturgesellschaft Königstein feiert an diesem Tag ihren „60 Geburtstag“ und lädt alle Mitglieder, großen und kleinen Freunde, Partner und besonders diejenigen, die die Kulturgesellschaft in so vielfältiger Weise fördern, sind herzlich willkommen. Roman Kuperschmidts Klezmer Musik Band von 11 bis 15 Uhr für fröhliche und beschwingte Rhythmen.

Karten für das Theater in der Werkstatt am 8. und 9. Juli gibt es
für 22 Euro bei der Kur- und Stadtinformation, Hauptstraße 13a, Telefon (0 61 74) 20 22 51 oder
info@koenigstein.de. Der Eintritt zur Geburtstagsparty ist frei.




Theater in der Werkstatt der
Königsteiner Kulturgesellschaft

Vorhang auf und Bühne frei, heißt es am Freitag, 8. und Samstag 9. Juli in der Dachdeckerei Haub. Denn die Königsteiner Kulturgesellschaft lädt an diesen beiden Tagen zum „Theater in der Werkstatt“.

Der bekannte Schauspieler Walter Renneisen präsentiert am Freitag, 8. Juli mit „Liebe, Tod und Teufel“ einen tierisch satirischen Abend. Das bunte Programm reicht von Fabeln von Äsop bis hin zu Geschichten und Gedichte von Goethe, Morgenstern oder Heinz Erhardt. Walter Renneisen ist aber nicht nur Schauspieler sondern auch ein außergewöhnlicher Musiker. Deshalb zählen auch Chansons und Schlager von Otto Reuter oder Drafi Deutscher, Küchen- und Bänkellieder zur Drehorgel (selbst geleiert) zum Programm.

Das Stalburg-Trio macht einen Tag später, am Samstag, 9. Juli 2016, Station in der Theater-Werkstatt. „Mamma, Mafia, Musica“ erzählt einen Tag im Leben im aufregenden Rom. Überall ist Musik zu hören: die raue Stimme des Sängers in der Espresso-Bar, die heiligen Klänge in der Sixtinischen Kapelle, die Filmmusik in Cinecittá und abends das große Drama in der Oper. Ganz Rom präsentiert sich als grandioses Hörspiel, dessen Tonspuren die Sängerin Ingrid El Sigai, der Pianist Markus Neumeyer sowie der Cellist Frank Wolff singend, spielend und erzählend folgen.

Karten für das Theater in der Werkstatt am 8. und 9. Juli gibt es für 22 Euro bei der Kur- und Stadtinformation, Hauptstraße 13a, Telefon (0 61 74) 20 22 51 oder
info@koenigstein.de.




Jazz vom Feinsten
mit Sigi`s Jazz-Men


Seit über 30 Jahren im Musikgeschäft und kein bisschen leise: Sigi`s Jazz Men sind bekannt dafür, Jazz in all seinen faszinierenden Facetten besonders spritzig und zugleich einfühlsam zu präsentieren. Die liebste Musik der Künstler ist das breite Repertoire aus allen Epochen des Dixie-Jazz, auch wenn die Band von „jetzt auf gleich“ auf Rock und Pop umschalten kann. 


Am Freitag, dem 8. April 2016 zeigen Sigi`s Jazz-Men in Königstein im Taunus ihr Können. Dazu verwandelt sich ab 19.30 Uhr der Große Saal des Hauses der Begegnung in eine riesige Jazz-Lounge, in der man ganz entspannt, die Musik genießen kann. Feste Holztische und Bänke oder Liegestühle bieten ausreichend Sitzgelegenheiten. Wer lieber mitgrooven oder ein bisschen plaudern möchte, findet sicherlich an einem der Stehtische ein Plätzchen. Dazu gibt es natürlich erfrischende Getränke und ein kleines Speisenangebot.

Karten sind ab sofort für 11 Euro im Vorverkauf bei der Kur- und Stadtinformation in der Hauptstraße 13a, Telefon (0 61 74) 20 22 51,
info@koenigstein.de, erhältlich, Ausführliche Informationen auch zu den weiteren Veranstaltungen bietet die Internetseite der Königsteiner Kulturgesellschaft unter www.kultur-koenigstein.de.

7. März 2016




Hänsel und Gretel
Kulturgesellschaft lädt zum Musical für die ganze Familie 

Zu einem besonderen musikalischen Nachmittag laden die Königsteiner Kulturgesellschaft e.V. und die TaunusSparkasse am Mittwoch, dem 24. Februar 2016 – 15 Uhr – in das Bürgerhaus Falkenstein ein. Auf dem Programm steht das Musical „Hänsel und Gretel“ mit der Kleinen Oper Bad Homburg, die für die kindgerechte Bearbeitung der klassischen Märchenoper von Engelbert Humperdinck und Adelheid Wette bekannt ist. 

Die Geschichte, die erzählt wird, ist ganz einfach und fast genau das Märchen der Brüder Grimm. Die Eltern in Humperdinck’s Märchenoper sind aber freundlicher als die im Originalmärchen. Berühmte Volkslieder, wie: “Suse, liebe Suse...“ und “Brüderchen komm tanz mit mir...“ wurden hineinkomponiert und sind vielen großen und kleinen Zuschauern sehr bekannt. Die böse Hexe lockt die Kinder selbst zum Hexenhaus und dann geht’s turbulent zu. Natürlich gibt es zum Schluss ein „Happy-End“. Der Vater findet seine Kinder heil wieder und Hänsel einen...., aber nein, mehr wird an dieser Stelle nicht verraten.

In faszinierender Weise wird der romantische Opernstoff für Kinder verkürzt und zu einem lebendigen, kurzweiligen Musical umgearbeitet. Das Ganze mit farbenfrohen Kostümen, einer aufwendigen Bühnenausstattung, ausgefallenem Lichtdesign und Pyrotechnik. Klaviermusik und Gesang sind live. Brillante, spielfreudige Sänger agieren. Rock und Pop kommen von der CD. Die Kleine Oper Bad Homburg ist berühmt für ihre geniale Bühnenshow.

Karten für das Familien-Musical sind ab sofort bei der Kur- und Stadtinformation, info@koenigstein.de; Hauptstraße 13a, erhältlich. Der Eintritt für Kinder kostet 5 Euro, Erwachsene zahlen 6 Euro. Kinder, die im Knax-Club der TaunusSparkasse sind, dürfen sich über den Sondertarif von 2 Euro freuen.